Dokumentation - Kollaborative Magnetfeld - Projekt 2020/2021

VOM WARTEN
go.dot.com
UND WAS KOMMT JETZT?
GODOT KOMMT AN

In der Dokumentation Kollaborative Magnetfeld werden mit Texten, Fotos und Video Links vier Projekte dokumentiert, die in 2020-2021 von der Kollaborative Magnetfeld im kulturellen Zentrum Schloss Eisenbach, sowie in Lauterbach und Schotten im Vogelsbergkreis durchgeführt wurden.
In den drei voran gegangenen Jahren fanden dort Künstler-Residenzen im Rahmen von Flux statt: 2017 „Magnetfeld Eisenbach“ – 2018 „Exkurse Natur“, zusammen mit der Kinderakademie „Denken Denken“ und 2019 „Passagen-Linien-Grenzen-Räume“. Im Laufe dieser Zeit wurden künstlerische und partizipative Formate und Konzeptionen entwickelt und erprobt, ein gleichsam stabiles wie flexibles Netzwerk aufgebaut und viele Workshops, Konzerte, Performances und Aktionen veranstaltet, die stets aufeinander aufbauten und inhaltliche Bezüge in viele Richtungen aufwiesen.
Nachdem der Rahmen der Flux Residenzen durch die Vorgabe der maximalen Laufzeit weggefallen war, wurde nach neuen Formaten, Ideen und Rahmungen gesucht. Die wichtigste wegweisende Idee tauchte schon, fast wie von selbst, bei der Abschlussfeier der letzten Residenz auf.
Zunächst wurde, auch wegen der intensiven Auswertungen, im Herbst 2019 ein kleineres Projekt für 2020 geplant, das ein größeres Vorhaben in 2021 vorbereiten und in das Projekt:“Godot kommt an – eine Kommunale Oper“ führen sollte. Das Thema Warten schien uns passend als Vorbereitung zu sein, nichts ahnend, dass es ab Frühjahr eine ungewollte Aktualität bekommen sollte.
Ein Stipendium des Bundesverbandes Freie Darstellende Künste bot die wertvolle Möglichkeit, eine ausführliche Recherche Phase dazwischen zu schalten und im Team zunächst für uns inhaltlich und ästhetisch an verschiedenen Fragestellungen zu arbeiten.
So konnten wir gut vorbereitet den Antrag für ein Kulturkoffer Projekt bei der LKB Hessen stellen, der im Frühjahr bewilligt und durch die Förderung vom Bundesprogramm „Demokratie Leben“ ergänzt wurde.
Theater-Musik-Kunst Projekte in den Jahren 2020/21 - sicher ist es vorstellbar, was das bedeutete und bedeutet! Massive Einschränkungen, ständige Anpassungen der Planung, Absagen, Dinge die nicht funktionieren, nicht gemacht werden dürfen - aber auch neue Möglichkeiten, Ideen, Formate auch im Fachaustausch mit Verbänden und Kollegen*innen entwickelt.
Flexibilität, Gelassenheit, Zusammenhalt, Freude an dem, was möglich ist, meist in kleinen Formaten bis hin zu künstlerischer Eins zu Eins Betreuung und natürlich meist alles open air, die Wetter App stets im Blick.
Ein sehr großer Dank geht an alle Beteiligten. Sie sind namentlich in den Texten und in den Videos genannt. Sicherlich vermitteln die Bilder einen Eindruck mit welcher Freude und Energie zusammen ge-wirkt wurde — glücklich und stolz auf uns!

Download
Kollaborative Magnetfeld - Dokumenation - Projekte 2020 2021
Kollaborative Magnetfeld - Dokumentation
Adobe Acrobat Dokument 46.3 MB

VIELSTIMMIG - eine digitale kommunale Mini-Oper in 5 Teilen



Godot kommt an - und was kommt jetzt...

Freitag, 16. Juli 2021, 16 Uhr

 

GODOT KOMMT AN – UND WAS KOMMT JETZT …

 

Dieser existenziellen Frage ging eine inklusive Gruppe mit Teilnehmer*innen der Schottener Sozialen Dienste mit den Mitteln von Musik, Sprache, Bildnerischen Formationen und Bewegung nach.

Ihre Erkenntnisse reichten von skuril, humorvoll, über eigen-artig, philosophisch bis zu banal, und sie bieten diese nun einer Performance dar. Das Publikum ist eingeladen, sich zu beteiligen, Gedanken und Fragen aufzugreifen und fortzuspinnen – immer weiter, immer weiter …..

 

Zeit:

Freitag, den 16. Juli 2021 um 16 Uhr

Auf Schloss Eisenbach nahe Lauterbach

 

Die Performance findet zur Ausstellungseröffnung im Rahmen des 11. Eisenbacher Sommer-Kultur Festivals statt.

 

Kollaborative Magnetfeld Eisenbach:

Anka Hirsch: Musik, Koordination /Hirsch&CO

Mathias Bringmann: Bildende Kunst, Installation

Nadja Soukup: Schauspiel, Texte, Dramaturgie

Regine Wosnitza: Soziale Medien

 

Gefördert von:

Kulturkoffer Hessen, Bundesprogramm Demokratie Leben


 

Hinweis Magnetfeld Eisenbach

Informationen, Berichte, Fotos und Filme zu den drei Künstler - Residenzen

 

MAGNETFELD EISENBACH 01 - 03

finden sich unter den Terminen 2017-2019 und

auf www.facebook.com /Magnetfeld Eisenbach

Die Website ist im Aufbau.

IMPRESSIONEN WARTEN AUF’S WARTEN

17.07.2020

 

ANKÜNDIGEN VOM WARTEN

15.06.2020

VOM WARTEN …

Eine Musik-Theater-Installation: Inklusiv – Interkulturell – Interaktiv

 

Mit Menschen aus Einrichtungen der Schottener Sozialen Dienste (Projekt FreiRaum und Atelier Tierisch Bunt), aus dem Kreis derFlüchtlingsinitiative Lauterbach und dem Projekt Rocketta – Frauen machen Musik. Workshops, Öffentliche Aktionen, Performance.

Eine Fortführung der dreijährigen Künstler Residenzen Magnetfeld Eisenbach Gefördert von „Demokratie Leben Vogelsberg“ und „FLUX Netzwerk Theater und Schule.

Aktualisiertes Konzept mit Schwerpunkt auf Kleingruppenarbeit, Audio und Video, künstlerische 1:1 Situationen, sowie open air Aktionen. Offene Konzepte, die das kreative Potential der Ungewissheit ausloten.

WARTEN … in allen Lebenssituationen ein Thema, das persönliche und gesellschaftspolitische Fragen wie Wünsche und Utopien, Zeit und Raum, Perspektiven und Zukunft umkreist.

Das Konzept beruht auf der Idee: „communitiy music & theatre“ aus dem Bereich der Kulturellen Bildung und auf einem interaktiven und partizipativen Kunstverständnis, das demokratische und kollektive künstlerische Prozesse initiiert.

In Kooperationen mit:
Kulturverein Lauterbach, Stadtmarketing Lauterbach, Vogelsbergkreis, Musikkulturschule Lauterbach, Theaterlabor INC Darmstadt

 

Zeitraum:
1. Phase: 15.06. – 16.07.2020 Installation und Performance beim Eisenbacher Sommer Kulturfestival
2. Phase: August, 2. Aufführung 01.09.20 zum Antikriegstag beim Freundschaftsfest von „Demokratie Leben“
3. Phase: Herbst 2020, weitere Auftritte u.a. Stadtfest Lauterbach

Kollaborative Magnetfeld Eisenbach:
Anka Hirsch: Musik, Koordination /Hirsch&CO
Mathias Bringmann: Bildende Kunst, Installation
Nadja Soukup: Schauspiel, Texte, Dramaturgie

Eine Fortführung Frühjahr/Sommer 2021 im Rahmen eines „Kulturkoffer“ Projektes ist geplant.